Bestatter-blog.net

der etwas andere Bestatterweblog

Archive (Seite 1 von 4)

Wie möchtest du beerdigt werden?

Da ich als Hauptdarsteller sowieso nichts mehr davon mitbekomme möchte ich die Gestaltung meinen Hinterbliebenen überlassen.

Ich bin sowieso kein Fan von pompösen, bis ins Detail vorgeplanten Beerdigungen und finde dass man seine Lebenszeit nicht mit soetwas verschwenden sollte.

Was sind die effektivsten Suizid Methoden?

Ihr denkt als ehemaliger Mitarbeiter eines Bestattungsinstitutes müsste ich das wissen? Da liegt ihr sogar halbwegs richtig.

Allerdings muss ich alle potentiellen Selbstmörder enttäuschen: wegen rechtlicher und ethischer Bedenken kann und werde ich euch darauf nur eine Antwort geben: kein Leben ist sinnlos – auch wenn es noch so scheiße ist, irgendetwas ist noch zu tun.

Denkt dran: ihr lebt nur ein einziges Mal und der Bestatter kommt auch ohne eure Mithilfe irgendwann zu euch.[...] ... zum Artikel

Der Arzt möchte eine gerichtsmedizinische Untersuchung verhindern, kann er das?

Mir ist dieser Fall in der relativ kurzen Zeit zweimal untergekommen. Warum das so ist kann ich nur vermuten, es liegt aber bei vehementer Gegenwehr des Arztes nahe dass er unter Umständen einen Fehler gemacht hat und nicht möchte dass dieser aufgedeckt wird.

Ob ein Fehler in so einem Fall bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung aufgedeckt wird ist fraglich – eine Krähe hackt der anderen bekanntlich kein Auge aus. Als Bestatter erfährt man üblicherweise (wenn die Angehörigen nicht besonders redselig sind) nie was dabei heraus kam.[...] ... zum Artikel

Sehen Leichen wirklich aus wie im Fernsehen?

Dokumentationen über das Thema ausgenommen, meistens nicht.

Die im Fernsehen dargestellten Leichen sehen sehr oft nicht aus wie “echte” Tote. Ob das nun gewollt ist oder aber daran liegt dass ein lebender Leichendarsteller seine Muskeln etc. nunmal nicht “leichenmäßig” darstellen kann ist mir leider nicht bekannt. In der Postproduction würde man es aber sicher fotorealistisch hinkriegen, wenn man will.

Besonders fällt das Ganze übrigens in Serien wie NCIS auf, hier sehen die Toten selbst nach einer gerichtsmedizinischen Untersuchung noch Tip-Top aus. In der Realität beinhaltet eine solche Untersuchung die Öffnung aller Körperhöhlen, darunter auch den Schädel – im Endresultat sind die Leute oft nicht wieder zu erkennen (Man bedenke, dass die Schädeldecke dazu beiträgt die Gesichtspartie zu stabilisieren).[...] ... zum Artikel

Wie wird man Leichenwäscher?

Mir ist kein Job bekannt der sich ausschließlich mit dem Waschen von Leichen beschäftigt. Wenigstens nicht in Deutschland.

Zum einen werden Leichen nur noch selten gewaschen – zum Beispiel wenn sie völlig Blutverschmiert sind – zum anderen übernehmen das die Mitarbeiter des Bestatters die auch für andere Tätigkeiten zuständig sind.

Wer sich mit der Rekonstruktion Verstorbener für die offene Aufbahrung seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, der möge nach “Thanatopraktiker” suchen.[...] ... zum Artikel

Werden verstorbenen die Knochen gebrochen?

Scheiße nein! – Also normalerweise wenigstens nicht.

Diese Theorie stammt, glaube ich, von den Knackgeräuschen beim Falten der Hände zum Gebet. Es kann tatsächlich so klingen, wenn die Totenstarre “gebrochen” wird um die Hände oder Arme zu Falten. Dabei brechen allerdings keine Knochen, man versucht lediglich die Leichenstarre auf zu heben um ein Ankleiden des Verstorbenen überhaupt erst möglich zu machen.

Da das gerade bei den Fingern nicht so einfach ist, ist man heute dazu übergegangen die Hände oft nur ineinander zu legen. Bei streng religiösen Familien oder wenn jemand es explizit wünscht werden die Hände aber auch heute noch zum “Gebet” gefaltet.[...] ... zum Artikel

Verbrennen Knochen im Krematorium?

Teilweise, ja. Meist aber nicht völlig.

Die Knochenreste aus den Verbrennungsöfen werden deshalb meist in einer Knochenmühle (im Prinzip sowas wie eine große Kaffeemühle) zermahlen und mit in die Aschekapsel gegeben.

Erfährt der Bestatter woran jemand verstorben ist?

Nein. Der Umschlag mit den Papieren zur Todesursache etc. bleibt in aller Regel verschlossen und wird (soweit mir bekannt zur statistischen Erfassung) nur von den Verantwortlichen der Gemeinde/Stadtverwaltung geöffnet.

Die einzige Ausnahme bilden Verstorbene die an hochinfektiösen Krankheiten wie etwa Ebola zu Tode gekommen sind.

Wie lange dauert es vom Tod bis zur Beerdigung?

Abhängig von der Bestattungsverordnung der einzelnen Länder müssen gewisse Fristen eingehalten werden.

In Bayern gilt:

§ 18
Frühester Bestattungszeitpunkt
(1) Die Bestattung ist frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes zulässig.
(2) Die Gemeinde kann auf Antrag eine frühere Bestattung zulassen, wenn
1.
ein berechtigtes Interesse des Antragstellers oder seiner Angehörigen daran besteht oder
2.
der Einhaltung der Frist nach Absatz 1 wegen besonderer örtlicher Verhältnisse erhebliche Hindernisse entgegenstehen oder
3.
gesundheitliche Gefahren zu befürchten sind.
(3) Unter den Voraussetzungen des Absatzes 2 Nrn. 2 und 3 kann die Gemeinde auch eine frühere Bestattung anordnen.
[...] ... zum Artikel

Darf man in Deutschland beim Einfüllen des Grabes zusehen?

Seite 1 von 4

©2017 bestatter-blog.net - sponsored by swissagency.net ltd