Lange Zeit tat sich gar nichts und ich war kurz davor wieder eine Stelle bei einer der Zeitarbeitsfirmen die hier seit einigen Jahren wie Pilze aus dem Boden schießen an zu nehmen als eines morgens das Telefon klingelte.

„Bestattungsinstitut Grabowoski, Sie haben Sich bei uns beworben Herr Berg.“ – stille – ich musste kurz überlegen „Ja.“

Lange Rede kurzer Sinn, ich vereinbarte mit Herrn Grabowoski einen Termin zu einem Vorstellungsgespräch.

Als ich am nächsten Morgen in dunkler Jeans mit schwarzem Hemd das erste mal in meinem Leben bei einem Bestattungsinstitut klingle kommt mir die Situation surreal vor, vor der Tür wartend frage ich mich noch kurz ob die Idee so cool war – zu spät, die Tür wird geöffnet.

Der Chef begrüßt mich freundlich und bittet mich herein, spricht im gleichen Atemzug aber an dass ich vor der Arbeit nicht rauchen sollte weil die Kunden das riechen könnten.

Er bittet mich im Aufenthaltsraum zu warten und verschwindet für einige Minuten – nach einer gefühlten Stunde kommt er zurück, das Gespräch verläuft gut und wir vereinbaren auch gleich einen Probearbeitstag.

Als ich das Gebäude wieder verlasse und in meinen Wagen steige fällt mir ein Stein vom Herzen, das Gespräch ist besser verlaufen als alle vorherigen Bewerbungsgespräche in meinem Leben und so fahre ich guter Hoffnung nach hause. Morgen ist Probearbeit angesagt.