In Deutschland gibt es für Särge aus Metall nur einige wenige Ausnahmen die eine behördliche Erlaubnis und eine entsprechende Grabstelle wie eine “offene” Gruft erfordern.

Für Erdbestattungen muss der Sarg aus Holz gefertigt sein. Als Faustregel gilt, dass der Körper im Rahmen der Ruhezeit (welche die jeweilige Friedhofsordnung vorschreibt) ausreichend verwesen können muss. In einem geschlossenen Metallsarg wäre dies schlicht nicht der Fall, da der Leichnahm dort eher dazu tendiert zu Mumifizieren.

 

§ 39 Särge und Urnen, konservierte und einbalsamierte Verstorbene (1) 1Verstorbene dürfen nur in Särgen erdbestattet werden. 2 Für die Erdbestattung dürfen nur Holzsärge verwendet werden, es sei denn, dass die Verstorbenen in einem Metallsarg zum Bestattungsort überführt werden müssen. 3 In den Fällen, in denen die Religionszugehörigkeit eine Bestattung ohne Sarg vorsieht, können die Verstorbenen in Tüchern erdbestattet werden, sofern keine gesundheitlichen Gefahren zu befürchten sind. 4 Für den Transport Verstorbener bis zur Grabstätte sind geschlossene Särge zu verwenden. 5§ 13 der Bestattungsverordnung bleibt unberührt. (2) 1 Ist zu befürchten, daß Verstorbene in Särgen aus Hartholz oder Metall innerhalb der Ruhezeit oder der Nutzungszeit nicht ausreichend verwesen, so kann in der Friedhofsordnung insbesondere vorgeschrieben werden, 1. daß Särge aus leicht verweslichem Holz zu verwenden sind, 2. daß Leichen, die in Särgen aus Hartholz oder Metall überführt worden sind, in besonderen Teilen des Friedhofs bestattet werden. 2 Für diese Friedhofsteile ist eine längere Ruhezeit festzulegen. (3) Die Aschen Verstorbener sind in festen und verschlossenen Urnen beizusetzen. (4) Das Ministerium für Arbeit und Soziales kann durch Rechtsverordnung zulassen, daß für Särge andere, dem Holze gleichwertige Materialien verwendet werden. (5) Absatz 2 Nr. 2 gilt für konservierte und einbalsamierte Verstorbene entsprechend.

Quelle: Bestattungsgesetz (Bestattungsgesetz – BestattG) Vom 21. Juli 1970

 

Bei Feuerbestattungen akzeptieren einige, aber bei weitem nicht alle, Krematorien bisweilen auch Särge aus Pappe oder anderen Materialien.

 

Wer mehr über Särge und deren durchaus interessante kulturelle Bedeutung erfahren möchte dem empfehle ich zunächst den Wikipedia Artikel dazu, besonders in Ghana haben künstlerisch gefertigte Särge eine große Bedeutung.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Doku “Ghana – Wie das Sein, so der Sarg” empfehlen.

Was this answer helpful ? Yes / No