Ja, diese Möglichkeit gibt es, hierzu muss die Asche des Verstorbenen allerdings in die Schweiz oder die Niederlande geschickt werden da so etwas in Deutschland nicht erlaubt ist.

Bekannt wurde die Diamant-Bestattung wohl erst durch Film und Medienberichte.

Dort werden die Kohlenstoffhaltigen Teile aussortiert und unter enormem Druck zu einem künstlichen Diamanten gepresst.

Ich persönlich halte das Ganze für eine Farce, erstens ist der Kohlenstoffanteil im Menschlichen Körper sehr viel geringer als der im Holz des Sarges und so wird ein Großteil des Diamanten nicht aus der Asche des Verstorbenen sondern aus der des Sarges bestehen und zweitens finde ich es dann schon ein wenig makaber, dass man die Überreste der Toten Großmutter zwar an einer Halskette herumtragen darf Urnen aber nach deutschem Recht in 15 Bundesländern auf einem Friedhof beigesetzt werden müssen.

 

Übrigens: der Wert des so entstandenen Diamanten steht in keinem Verhältnis zu den entstehenden Kosten. Wer also meint mit den Gebeinen verhasster Verwandter auf diese Art Geld Verdienen zu können liegt mehr als Falsch. Selbst ein echter Diamant der selben Größe würde die Kosten nicht einmal ansatzweise Decken.

Was this answer helpful ? Yes / No