Bestatter-blog.net

der etwas andere Bestatterweblog

Archive (Seite 2 von 4)

Macht einen der Job als Bestatter traurig?

Eher im Gegenteil, wenn man sich daran gewöhnt hat werden Firmenintern tatsächlich mehr makabere Witze gerissen und mehr Streiche gespielt als in irgend einer anderen Branche die ich kennen lernen durfte.

Ich persönlich denke der Umstand ist einfach der Tatsache geschuldet dass man in der Öffentlichkeit oft dazu gezwungen ist sich zusammen zu reißen. Wer beauftragt denn schon einen Bestatter der mit wilden Witzen und breitem Grinsen ein Grab aushebt oder im Rahmen der Trauerfeierlichkeiten Witze reisst?[...] ... zum Artikel

Wie viel Umsatz macht ein Bestattungsunternehmen?

Wie viel Gewinn am Jahresende herausspringt lässt sich recht leicht ermitteln.

Die meisten Bestattungshäuser haben die GmbH als Gesellschaftsform gewählt. Was viele nicht wissen: jede registrierte GmbH muss die Geschäftszahlen veröffentlichen, das Ganze könnt Ihr unter Angabe des Firmennamens beim Unternehmensregister direkt online einsehen.

Ob und wie viel Schwarzgeld vorhanden ist lässt sich wie immer schwer feststellen.

Gibt es viel Konkurrenz in der Bestattungsbranche?

Definitiv: Ja. Der Konkurrenzkampf hat extreme Ausmaße angenommen. Das Ganze endet leider nicht mit Preiskampf und aggressiver Werbung für Billigbestattungen.

Ich habe erlebt, dass Konkurrenzfirmen vom örtllichen Bestatter während der Beisetzungsfeierlichkeiten die Zufahrt zum Friedhof verweigert wurde oder sich Firmen weigerten beim Tragen des Sarges zu helfen.

All das hat sich nicht im verborgenen Kämmerlein abgespielt sondern direkt vor den Augen der Angehörigen.

Leider bleibt da nur zu sagen: geht’s noch?[...] ... zum Artikel

Kann man einen Bestatter zu jeder Uhrzeit anrufen?

Ja, die meisten Institute werden absolut nichts dagegen haben. Hilfe bei der Trauerbewältigung gehört genauso zum Geschäft wie das Verkaufen von Särgen.

Dazu gehört auch die nächtliche Abholung Verstorbener, wenn die Angehörigen das wünschen.

Wie finde ich einen guten Bestatter?

Das ist leider eine schwieriger Frage. Die meisten Menschen in tiefer Trauer oder Schock halten sich an den Rat von Ärzten, Altenheimen oder suchen nach entsprechenden Anzeigen in Internet und Zeitung.

Leider ist es aber kein Geheimnis dass gerade in Heimen oft Mitarbeiter finanziell von der Vermittlung an einen bestimmten Bestatter profitieren und auch Ärzte kann man in dieser Hinsicht nicht mit Sicherheit Ausschließen.

Man sollte deshalb, so schwierig es in dieser Situation auch fallen mag einen kühlen Kopf bewahren.[...] ... zum Artikel

Darf man in einem Metallsarg beerdigt werden?

In Deutschland gibt es für Särge aus Metall nur einige wenige Ausnahmen die eine behördliche Erlaubnis und eine entsprechende Grabstelle wie eine “offene” Gruft erfordern.

Für Erdbestattungen muss der Sarg aus Holz gefertigt sein. Als Faustregel gilt, dass der Körper im Rahmen der Ruhezeit (welche die jeweilige Friedhofsordnung vorschreibt) ausreichend verwesen können muss. In einem geschlossenen Metallsarg wäre dies schlicht nicht der Fall, da der Leichnahm dort eher dazu tendiert zu Mumifizieren.[...] ... zum Artikel

Darf man auch ohne Sarg beerdigt werden?

Leider nein. Wenigstens in Bayern gilt Sargpflicht. Eine Bestattung ohne Sarg ist hier noch nicht möglich.

Einen ganz interessanter Artikel zur “Problematik” findet sich auf den Seiten der Augsburger Allgemeinen Zeitung (http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Beerdigung-bald-auch-ohne-Sarg-id34443292.html). Der Artikel ist von 2015, bisher hat sich meines Wissens nach allerdings keine Änderung ergeben. Die Mühlen der Justiz und Gesetzgebung arbeiten eben langsam und auch der Bestatter-Verband dürfte kein großes Interesse an einer entsprechenden Änderung haben.[...] ... zum Artikel

Muss ein Herzschrittmacher vor der Beerdigung entfernt werden?

Ja und nein.

Im Falle einer Feuerbestattung werden Schrittmacher und implantierte Defibrillatoren oft entfernt da es ansonsten bei der Einäscherung unter Umständen zu ein oder aufgrund chemischer/physikalischer Prozesse sogar 2 Explosionen kommen kann – je nach Krematorium können die Öfen und Abgasfilteranlagen durch die ständigen kleinen Explosionen beschädigt werden weshalb einige die Entfernung der Schrittmacher vorschreiben.

Da Schrittmacher, anders als oft angenommen, meist nur unter der Haut auf dem Brustkorb sitzen sind diese durch einen versierten Bestatter relativ leicht zu entfernen.[...] ... zum Artikel

Ist eine Baumbestattung ökologisch sinnvoll?

Das kann man so und so sehen. Der betreffende Baum wird zwar in der nächsten Zeit nicht gefällt werden, dennoch würde ich persönlich alle Urnengräber um den gesamten Baum kaufen wollen (bei uns wurden pro Baum 6+ Urnen bestattet) – was den Preis ins unermessliche treiben würde.

Warum?

Nun, das ist einfach: wir haben beim Graben der Urnengräber etliche teils große Pfahlwurzeln der Bäume gekappt. Anders hätten wir den nötigen Platz für die Urnen nicht schaffen können.

In der Regel bedeutet das, dass der Baum innert weniger Jahre sterben wird und dann aus Sicherheitsgründen gefällt wird.[...] ... zum Artikel

Was kostet die billigste Beerdigung?

Nun, die billigste Form der Bestattung ist kurz und knapp gesagt ein anonymes Urnenbegräbnis, die Einäscherung und ggf. auch die Beisetzung kann je nach Standort im nahen Ausland zB. Tschechien geschehen was den Preis noch einmal drücken würde.

Ich persönlich würde die Kosten in Deutschland, ohne dass ich in die Preisgestaltung involviert gewesen wäre, mit wenigstens 1000 Euro beziffern. Alles darunter dürfte unrealistisch sein, denn immerhin fallen trotz Anonymität folgende Arbeiten an:

  • Abholung und Überführung des Leichnams
  • Totenschein (Bescheinigung des Arztes über Tot und Ursache)
  • Mindestversorgung ggf. Umkleiden
  • günstigstes zulässiges Sargmodell + Sargausstattung
  • Papierkram (Sterbeurkunden etc.)
  • Kosten für die Einäscherung
  • Friedhofsgebühren

Dazu kommt noch: wer in irgend einer Form Abschied nehmen möchte sollte diese Form der Bestattung eher meiden. Bei der Beisetzung darf niemand (mit Ausnahme des Bestatters und ggf. eines Geistlichen) anwesend sein. Der genaue Ort an dem die Urne beigesetzt wird, wird nicht bekannt gegeben.[...] ... zum Artikel

©2017 bestatter-blog.net - sponsored by swissagency.net ltd